Anmeldung  

   

thumb 113 21

   

   

CvW1DpBVIAA43QB.jpg

 

Das Mate 9 steht vor der Tür und wird von Huawei Fans sehnsüchtig erwartet. 
Jetzt sind neue offiziell wirkende Renderbilder aufgetaucht, die einiges bestätigen:
Zunächst mal einen USB-Typ-C-Anschluss an der Unterkante sowie eine Buchse für Kopfhörer mit 3,5-Millimeter-Klinke an der Oberkante des Alu-Unibody-Gehäuses des nächsten Flaggschiff-Phablets von Huawei. Neben der Headset-Buchse scheint ein Infrarot-Port zu liegen. An der Rückseite des Gehäuses sitzt eine Dual-Kamera von Leica.
Diese soll lt. aktuellen Leaks einen optischen Zoom Effekt ermöglichen.

Als CPU soll der Huawei eigene brandneue Power-Octa-Core-Prozessor Kirin 960 zum Einsatz kommen. Dieser soll von 4 GB oder 6 GB RAM, 64 bis 256 GB interner Speicher unterstützt werden.

Des Weiteren stehen eine 8-Megapixel-Frontkamera, ein Fingerabdrucksensor und ein Akku mit neuer Schnellladetechnologie auf der Liste. Als Display-Größe wird 5,9 Zoll vermutet.


Premium Variante des Mate 9: Mate 9 Pro

huawei-mate-9-pro-renderbild-leak-rcm992x1381.jpg

Neben dem normalen Mate 9 soll als Premium Variante das sog. Huawei Mate 9 Pro mit einem an den Längsseiten gebogenen Curved-Display mit 2.560 x 1.440 Pixel (QHD) veröffentlicht werden. Die höhere Bildschirmauflösung eignet sich unter anderem für Googles VR-Plattform Daydream. Zumindest beim Curved-Display soll es sich um einen AMOLED-Bildschirm handeln.

 

Veröffentlichung

Huawei wird das Mate 9 am 3. November in München enthüllen. 

 

Quelle: Evan Blass

 

**********************************************************************
 

 

 

m9.jpg

Update IV:

Lt. einer Meldung von Evan Blass für Venturebeat unter Berufung zwei mit den Huawei-Plänen vertraute Personen wird das Mate 9 mit ebenem Bildschirm und alternativ mit einem an den Längsseiten gebogenen Display geben. Das Curved-Display soll die für Googles VR-Plattform Daydream geeignete QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel aufweisen.

Das neue Leak-Bild zeigt neben den Display-Varianten auch die Farb-Varianten des Mate 9. Das Standard-Display des Mate 9 Manhattan weist laut Blass die Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.440 Pixel auf. Zumindest beim Curved-Display dürfte es sich um ein AMOLED-Bildschirm handeln. Die Diagonale der Touchscreens soll jeweils 5,9 Zoll betragen.

Die neuen Meldungen bekräftigen die bislang kursierenden Specs des Huawei Mate 9: Alugehäuse, Octa-Core-Prozessor Kirin 960, 4 oder 6 GB RAM, 64 bis 256 GB interne Speicherkapazität, Dual-Kamera mit zwei Bildsensoren mit 20-Megapixel-Auflösung, 8-Megapixel-Frontkamera, USB Typ C, Fingerabdrucksensor und Akku mit neuer Schnellladetechnologie.

m9gold.jpg

Veröffentlichung

Huawei wird das neue Phablet-Modell vorraussichtlich am 3. November in München vorstellen.

 

 **********************************************************************

 

 

Huawei-Mate-9-renders-1b.jpg

Update III:

Das Mate 9 steht vor der Tür. Darauf weisen auch die zahlreichen Leaks hin, die immer konkreter werden.

Neue vermeidliche Pressebilder zeigen das Huawei Mate 9 in verschiedenen Farben und mit Dual-Kamera auf der Rückseite. Zu den Farben zählen Weiß, Grau, Gold, Schwarz, Rosa, Braun und Silber. Zwischen den Kamerasensoren steht der Schriftzug "Leica", was Klarheit bezüglich der Kamera Ausrichtung des MATE 9 geben sollte. Huawei baut die Zusammenarbeit mit Leica weiter aus.

Zudem sind den Bildern die Speicher-Varianten zu entnehmen.

Bildschirmfoto_2016-09-28_um_10.15.45.png

Bereits Anfang November soll das Mate 9 auf einem eigenen Event vorgestellt werden.

 

Quelle: GSM Arena, ichangezone

************************************************************************

Update ll:

 

Lt. einer aktuellen Meldung der bekannten Branchenanalystin Lihuai Bin Robin in einem sozialen Netzwerk soll das Mate 9 eine Leica Dual Kamera mit OIS (Optischer Bildstabilisator)  erhalten. Dies war bisher die Schwachstelle der Huawei-Leica Kamera,  der fehlende OIS. Das habe Huawei wohl auch erkannt. Obwohl dies bisher als technisch nicht umsetzbar galt,  will dies Huawei lt. der Meldung möglich machen.

Das hört sich erstmal vielversprechend an. Mal schauen,  was daraus wird. 

Wir bleiben für Euch dran. 

 

****************************************************************************

Update:

Es sind nun erste vermeintliche Bilder vom Mate 9 aufgetaucht.


 

Auf den geleakten Bildern sieht man neben des Gehäuse-Designs den Ausschnitt für die Dual-Kamera im Gehäuse, sowie den Platz für den Fingerabdrucksensor.

Das Gehäuse-Design ist an das Mate 8 Design angelehnt und besteht wohl wieder aus einem Vollmetall-Gehäuse.

Zuvor wurde bereits  ein Benchmark des Mate 9 geleakt. Ihm zufolge soll das Mate 9 mit einer Dual-Kamera ausgestattet sein, ebenso mit einem HiSilicon Kirin 960 mit nagelneuen ARM Artemis-Kernen, ein  Octa-Core Chipsatz mit 2,6 GHz Taktung und einer ARM Mali-T880 GPU.

Weiterhin soll das Mate 9 über ein 5,9 Zoll große Display mit FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) verfügen, sowie 3 GB Arbeitsspeicherund 64 GB internem Speicher an Bord haben.
Als Betriebssystem soll Android 7.0 (Nougat) vorinstalliert zu sein.

Veröffentlichung

Das Mate 9 soll laut den aktuellen Gerüchten entweder passend zur IFA 2016 auf einem Huawei-Event am 1. September vorgestellt werden, oder später auf einem eigenen Event.

 

Quellen: PhoneArena, GFXBench

**********************************************************************************************

Einem Bericht eines Analysten zufolge soll Huawei das nächste Modell der Mate Serie mit einer 20-Megapixel-Dual-Kamera ausstatten, bei der eine erneute Zusammenarbeit mit Leica nicht unwahrscheinlich ist. Zudem wird in diesem Zusammenhang der Einsatz vom hauseigenen Prozessor Kirin 960 genannt.

Hochauflösende Dual-Kamera

Gerade eben hat Huawei mit dem P9 sein aktuelles Vorzeigemodell veröffentlicht. Den Schwerpunkt setzt Huawei dabei ganz klar auf die Dual-Kamera, an deren Entwicklung das Unternehmen Leica maßgeblich beteiligt war. Die Linsen der P9-Kamera lösen jeweils mit 12 MP auf. Jiutang zufolge soll auch das Mate 9 eine Dual-Kamera erhalten – anders als im P9 sollen die beiden Module aber jeweils mit 20 MP auflösen.

Ob Leica bei der Dual-Kamera für das Huawei Mate 9 ebenfalls mitwirken soll, wird in diesem Bericht nicht erwähnt. Es ist aber durchaus wahrscheinlich. Bei der Präsentation des P9 wurde mitgeteilt, dass die Zusammenarbeit sich nicht nur auf das P9 beschränkt, sondern auf lange Zeit fortgesetzt werden soll.

Zu der neuen CPU , dem Kirin 960, wurde auch einiges berichtet:
Demnach soll der Chipsatz nach einem neuen 16nm-Verfahren hergestellt werden und die nächste Generation von 8 Artemis-Kernen beinhalten. Der Nachfolger des Kirin 950 soll zudem die schnelle Datenverbindung LTE Cat.12 unterstützen.

Weitere Details zur Ausstattung des Smartphones sind derzeit noch nicht bekannt

Dem Bericht zufolge soll das Gerät noch dieses Jahr herauskommen.

Quelle: PhoneArena

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

   

hi2

   
© Huawei-Info