Anmeldung  

   

thumb 113 21

   

   

Huawei hat die Katze aus dem Sack gelassen.
Es handelt sich hier bei Leibe nicht um ein geschmeidiges Kätzchen,
sondern um einen Jaguar, und was für einen:

Auf einem Event in Peking hat Huawei endlich seinen brandneuen HighSpeed-Prozessor
HiSilicon Kirin 950 vorgestellt, der einen enormen Leistungsschub gegenüber seine
Vorgänger bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch bieten soll.

In einem ersten Benchmark hat der neue Chip die Konkurrenz
(u.a. den Samsung Exynos 7420) bereits deutlich hinter sich gelassen.

Aufbau:
Der 16-Nanometer-Chipsatz besitzt vier auf Höchstleistung ausgelegte ARM-Cortex-
A72-Prozessoren, die auf bis zu 2,53 GHz takten und vier etwas schwächere
Cortex-A53-Prozessoren, die auf 1,8 GHz getaktet sind.
Hier setzt Huawei auf die bekannte big.LITTLE-Konfiguration.
Die leistungsstärkere Prozessorgruppe übrernimmt dabei die aufwendige Rechenarbeit,
während die schwächere die weniger aufwendigen Arbeit verrichtet.
Als Unterstützung dient ein integrierter i5-Co-Prozessor, der die Sensoren des
Smartphones überwachen soll und die eingehenden Daten verarbeitet.
Als Grafikeinheit kommt eine Mali-T880MP4-GPU zum Einsatz.

Um bei gleichzeitiger Leistungssteigerung den Stromverbrauch zu minimieren,
verbaut HiSilicon eine Gruppe von nicht-planaren Metall-Oxid-Halbleiter-
Feldeffekttransistor (FinFET), die mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch
versprechen.

Huawei verspricht, dass der neue Chip im Vergleich zum Vorgänger 40% mehr Leistung
bei bis zu 60% geringen Stromverbrauch bietet, in Bezug der Grafikverarbeitung sogar
100% mehr Leistung.

 

Erste Benchmarks bestätigen den Leistungsschub:

Antutu z.B. erreicht 83000 Punkte; das sind 30000 Punkte mehr als beim Kirin 935.


Quellen:
- Huawei HiSilicon China Presse-Mitteilung
- gizchina.it

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

   

hi2

   
© Huawei-Info